Praxistelefon:02841.18555

Vereinbaren Sie einen Termin:
FON 02841.18555

Praxisansicht MKG Heugel in Moers

Sinuslift Zahnarzt in Moers

 

Knochenaufbau des Oberkiefers

Wird nach dem Verlust eines oder mehrerer Zähne der Kieferknochen nicht mehr belastet, bildet er sich zurück. Häufig genügt die Restknochenhöhe nicht, um ein Implantat fest zu verankern. In diesem Fall hilft Ihnen die Kieferchirurgie Moers mit einem Knochenaufbau im Oberkiefer weiter. Wir verwenden hierzu den Sinuslift, bei dem eine Anhebung des Kieferhöhlenbodens dem Implantat Stabilität verleiht.

Was ist ein Sinuslift?

Der Sinuslift kommt beim Knochenaufbau für ein Implantat zur Anwendung, wenn der Oberkieferknochen im Bereich der Seitenzähne zu dünn für die Implantation ist. Abhängig von der noch vorhandenen Knochenmenge kommt die interne/minimalinvasive oder externe Methode zum Einsatz. Erstere eignet sich nur dann, wenn Sie noch über ausreichend Restknochenhöhe im Implantatbereich verfügen.

Beträgt die Höhe Ihres Kieferknochens weniger als drei bis vier Millimeter, wird der Knochenaufbau in zwei Sitzungen realisiert. Im ersten Eingriff führen wir den Sinuslift durch. Sechs bis neun Monate später setzen wir im zweiten Eingriff die Implantate. Ist Ihr Knochen höher als vier Millimeter, können wir die Implantate unmittelbar nach dem Sinuslift noch während derselben Operation einbringen.

Wann ist ein Knochenaufbau notwendig?

Ein fester und stabiler Kieferknochen ist Grundvoraussetzung für den optimalen Halt eines Implantats. Entscheiden Sie sich nach einem Zahnverlust für einen Zahnersatz in Form einer künstlichen Zahnwurzel, müssen wir sicherstellen, dass diese gut im Kiefer einwachsen kann.

Knochenaufbau ist immer dann erforderlich, wenn der vorhandene Kiefer zu schmal für das einzusetzende Implantat ist. Dies ist besonders dann der Fall, wenn eine Zahnlücke über einen langen Zeitraum nicht mit einem Zahnersatz versorgt wurde. Manchmal hinterlassen aber auch tiefverlagerte Zähne oder große Zysten nach der Entfernung größere Defekte im Kieferknochen. Folgende Untersuchungsmethoden helfen dabei, die bei Ihnen vorliegenden knöchernen Strukturen zu beurteilen:

  • Röntgenübersichtsaufnahme
  • Dentale Volumentomographie (DVT)
  • Computertomographie (CT)

Behandlungsablauf beim Knochenaufbau bei MKG Moers

Beim internen Sinuslift hebt der Zahnarzt den Boden der Kieferhöhle direkt über das Implantatbohrloch an und füllt den so geschaffenen Platz zwischen Schleimhaut und Knochen mit Knochenaufbaumaterial auf. Anschließend bringt er das Implantat ein. Dank dieses schonenden Verfahrens bleiben Schmerzen und Schwellungen meist aus.

Ist ein externer Sinuslift erforderlich, eröffnet der Spezialist für Knochenaufbau die Kieferhöhle über die Oberkieferschleimhaut und den darunter liegenden Knochen. Von dort aus hebt er die Kieferhöhlenbodenschleimhaut an und füllt den entstehenden Hohlraum mit Knochenaufbaumasse auf. Damit der Knochen sich ungestört bilden kann, wird die Öffnung anschließend mit einer biochemisch-abbaubaren Membran verschlossen.

Sprechen Sie uns bei Fragen zum Sinuslift beim Zahnarzt oder dem Wunsch nach persönlicher Beratung einfach direkt an!

Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Philipp C. Heugel

Neuer Wall 24-30
47441 Moers

Fon 02841.18555
Fax 02841.18554
www.mkg-heugel.de

info@mkg-heugel.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag 14.30-18.00 Uhr

Abendsprechzeiten nach Vereinbarung

Impressum | © dentalmedia

Mund- Kiefer - Gesichtschirurgie, Implantologie, Feste Zähne an einem Tag, Sinuslift, Parodontologie, Hautchirurgie, Schlafmedizin