Praxistelefon:02841.18555

Vereinbaren Sie einen Termin:
FON 02841.18555

Team der MKG Heugel in Moers

Zahnfleischtransplantation beim Experten für MKG-Chirurgie

Zahnfleischrückgang kann durch verschiedene Faktoren wie Parodontitis ausgelöst werden. Die Folgen sind zum einem ästhetischer Natur, betreffen aber auch das Wohl der Zähne. Wir erklären Ihnen, wann eine Zahnfleischtransplantation notwendig ist und wie sie durchgeführt wird.

 

Wann ist eine Zahnfleischtransplantation sinnvoll?

Wenn das Zahnfleisch schwindet, also zurückgeht, liegt immer mehr vom Zahnhals frei. Das führt dazu, dass die Zähne schmerzempfindlicher und anfälliger für Karies werden. Nicht zuletzt wirken die Zähne durch den Zahnfleischrückgang länger, was häufig unästhetisch aussieht. Ob die optischen Faktoren ausreichen, um eine Zahnfleischtransplantation durchzuführen, liegt sicherlich im Ermessen des Patienten. Auch die Schmerzempfindlichkeit ist häufig subjektiv. Ihr Arzt wird Sie aber darauf hinweisen, dass eine Zahnfleischtransplantation ein Fortschreiten des Zahnfleischrückgangs verhindern kann. Und natürlich ist es auch im Sinne des Patienten, wenn die Anfälligkeit für Karies bekämpft wird.

 

Wie entsteht überhaupt Zahnfleischrückgang?

Zu den Faktoren, die Zahnfleischrückgang begünstigen, gehören unter anderem:

  • Zahnfleischentzündungen, die zu einer Entzündung des Zahnbettes (Parodontitis) führen können. Als Zahnbett bezeichnet man die Knochen und das stabilisierende Gewebe, die einen Zahn umgeben.
  • Eine falsche, zu feste Technik beim Zähneputzen: In diesem Fall spricht man von einem Putztrauma.
  • Ein ungesunder Lebensstil, beispielsweise durch das Rauchen oder schlechte Ernährung Mangelnde Zahnhygiene Verletzungen am Zahnfleisch
  • Zu straffe Lippen- oder Wangenbändchen: Der Ansatz dieser Bändchen kann unter Umständen zu viel Druck auf das Zahnfleischgewebe ausüben.

Sie sehen also, dass Sie einige Risikofaktoren mit der richtigen Zahnhygiene und einem gesunden Lebenswandel ausschließen können. Sollte es allerdings trotz allem zu einem Zahnfleischrückgang kommen, kann eine Zahnfleischtransplantation Abhilfe schaffen.

 

Zahnfleischtransplantation: So funktioniert’s!

Üblicherweise wird der Patient für eine Zahnfleischtransplantation örtlich betäubt – der Eingriff ist dadurch schmerzlos. Ein kleines und dünnes Stück Zahnfleischgewebe, das für die Transplantation benutzt wird, wird beispielsweise aus dem Gaumen entnommen. Dieses Gewebe wird mit winzigen Nähten auf den freiliegenden Bereich übertragen. Alternativ kann auch ein spezieller Gewebekleber zum Einsatz kommen. Bis das neue Zahnfleisch mit dem alten verbunden und komplett abgeheilt ist, kann es einige Wochen dauern. Für einen erfolgreichen Eingriff ist es enorm wichtig, dass die Ursache für den Zahnfleischrückgang beseitigt wurde. Denn sonst gilt: Selbst wenn das transplantierte Gewebe vollständig heilt, ist ein erneuter Zahnfleischrückgang möglich.

 

Zahnfleischtransplantation beim Experten in Moers

Die Zahnfleischtransplantation gehört zu den zahlreichen Behandlungen im Bereich Kieferchirurgie der Praxis von Dr. Dr. Heugel – Ihrer Praxis für MKG-Chirurgie in Moers. Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen und um einen Termin auszumachen!

Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Philipp C. Heugel

Neuer Wall 24-30
47441 Moers

Fon 02841.18555
Fax 02841.18554
www.mkg-heugel.de

info@mkg-heugel.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr

Montag, Dienstag, Donnerstag 14.30-18.00 Uhr

Abendsprechzeiten nach Vereinbarung

Impressum | Datenschutz | © dentalmedia

Mund- Kiefer - Gesichtschirurgie, Implantologie, Feste Zähne an einem Tag, Sinuslift, Parodontologie, Hautchirurgie, Schlafmedizin