Praxistelefon:02841.18555

Vereinbaren Sie einen Termin:
FON: 02841.18555

Ein Einblick in unsere Praxis für Implantologie in Moers.

Hochwertige Zahnimplantate beim Experten für Implantologie in Moers & Duisburg

Herzlich willkommen bei MKG-Heugel, Ihrer ersten Adresse für hochwertige Zahnimplantate in Moers und Duisburg. Mit unserer umfangreichen Erfahrung in der Implantologie verstehen wir die Bedeutung eines zuverlässigen und ästhetischen Zahnersatzes. Deshalb haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen die bestmögliche Behandlung mit erstklassigen Zahnimplantaten zu bieten. Wir begleiten Sie mit Expertise, Kompetenz und Empathie – von der Erstberatung über die Implantation bis zur Nachsorge.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Termin beim erfahrenen Implantologen Dr. Dr. Philipp Heugel.

Überblick:

  1. Auf einen Blick: Zahnimplantat setzen
  2. Was ist ein Zahnimplantat?
  3. Vorteile von Zahnimplantaten
  4. Wann kommen Zahnimplantate zum Einsatz?
  5. Wann ist ein Knochenaufbau nötig?
  6. Zahnimplantat setzen: Ablauf bei MKG-Heugel
  7. Informationsvideo: Ablauf der Implantation
  8. Nachsorgeempfehlungen nach der Implantation
  9. Zahnimplantat setzen: Ihre Vorteile bei MKG-Heugel
  10. FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Zahnimplantaten

 

Auf einen Blick: Zahnimplantat setzen

  • OP-Dauer: Ca. 30 Minuten pro Zahnimplantat
  • Betäubung: Örtliche Betäubung, auch Dämmerschlafsedierung und Vollnarkose möglich
  • Nachbehandlung: Kühlung, Schmerzmittel nach Bedarf, kein Nikotin oder Alkohol, vorsichtige Zahnpflege, Kontrolltermine erforderlich
  • Gesellschaftsfähig: Meist direkt nach Abklingen der Betäubung oder am Tag nach der Implantation
  • Sport: Leichter Sport nach etwa einer Woche, intensiver Sport nach 2-3 Wochen möglich

 

Was ist ein Zahnimplantat?

Bei Zahnimplantaten handelt es sich um künstliche Zahnwurzeln aus Materialien wie Titan, Zirkonoxid oder Keramik. Zahnimplantate werden im Rahmen der Implantation operativ im Kiefer verankert, wo sie fest in den Knochen einwachsen. Dort dienen sie als Befestigung von Kronen, Brücken oder ganzen Prothesen.

Zahnimplantate bestehen aus einem Implantatkörper, der mit einem Gewinde in den Kieferknochen eingeschraubt wird, einem Implantataufbau (Abutment), das als Verbindungsstück fungiert und einer Implantatkrone, welche den Zahn ersetzt. Dadurch, dass Zahnimplantate in den Kieferknochen einwachsen, sind sie eine äußerst langlebige und ästhetische Zahnersatz-Variante.

 

Vorteile von Zahnimplantaten

Zahnimplantate bieten im Gegensatz zu nicht festsitzendem Zahnersatz viele Vorteile. Gerade die Eigenschaft, dass sie fest im Kiefer verankert sind, macht sie zu einer idealen Lösung, um vorhandene Zahnlücken sicher und langanhaltend zu schließen. Erfahren Sie hier, welche Vorteile Zahnimplantate bieten:

  • Haltbarkeit: Zahnimplantate sind besonders langlebig und können bei richtiger Pflege viele Jahrzehnte oder sogar ein Leben lang halten.
  • Ästhetik: Zahnimplantate mit Kronen sind wie die echten Zähne im Kieferknochen verwachsen. Deshalb sehen sie besonders natürlich aus und sind nicht von echten Zähnen zu unterscheiden.
  • Stabilität: Dadurch, dass Implantate Im Kieferknochen einwachsen, sind die besonders stabil, auch beispielsweise beim Zerkauen von harten Lebensmitteln.
  • Komfort: Zahnimplantate ermöglichen eine ideale Kauf- sowie Sprechfunktion und werden nicht als Fremdkörper im Mund wahrgenommen.
  • Kieferknochen bleibt erhalten: Wenn eine Zahnlücke längerfristig bestehen bleibt, bildet sich der Kieferknochen zurück. Dies wird durch das Implantat verhindert.

 

Wann kommen Zahnimplantate zum Einsatz?

Zahnimplantate kommen zum Einsatz, wenn einzelne oder mehrere Zähne fehlen und eine dauerhafte, stabile Lösung für den Zahnersatz benötigt wird. Sie sind besonders geeignet für Patientinnen und Patienten, die eine Alternative zu herkömmlichen Brücken oder Prothesen suchen, da Implantate keinen zusätzlichen Schliff gesunder Nachbarzähne erfordern und eine bessere Kau- und Sprechfunktion bieten.

Auch bei vollständigem Zahnverlust bieten Implantate, in Verbindung mit implantatgetragenen Prothesen oder Brücken, eine feste und sichere Lösung. Darüber hinaus sind sie die erste Wahl, um den Knochenabbau im Kiefer zu verhindern oder zu minimieren, der typischerweise nach Zahnverlust eintritt, da sie den Knochen ähnlich wie natürliche Zahnwurzeln stimulieren.

Nachfolgende Grafik verdeutlicht die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten bei einem oder mehreren fehlenden Zähnen:

Wie ein Implantat gesetzt wird, wenn nur ein Zahn fehlt, sehen Sie hier.

Ein Zahn fehlt

Ein Implantat hat gegenüber einer Brücke den Vorteil, dass Nachbarzähne nicht beschliffen werden müssen.

Zahn-Implantate mit Brücken können mehrere fehlende Zähne ersetzen.

Mehrere Zähne fehlen

Die fehlenden Zähne werden durch Implantate ersetzt, auf die eine Brücke aufgesetzt wird. Nachbarzähne bleiben voll erhalten.

Mehrere Implantate können für Teil- oder Vollprothesen verwendet werden.

Viele oder alle Zähne fehlen

Mit mehreren Implantaten haben Teil- oder Vollprothesen, herausnehmbar oder festsitzend, einen festen Halt.

Wann ist ein Knochenaufbau notwendig?

Damit das Zahnimplantat fest im Kiefer einwachsen kann, ist die Qualität und Stabilität des Kieferknochens entscheidend.  Gerade bei älteren Patientinnen und Patienten ist die Knochendichte nicht mehr ausreichend, um das Implantat sicher zu verankern.

Dies kann durch verschiedene Faktoren wie Infektionen, Parodontitis oder den natürlichen Knochenabbau nach Zahnverlust bedingt sein, da die natürliche Stimulation durch Kaukräfte fehlt.

Bei MKG-Heugel setzen wir auf verschiedene bewährte Methoden für den Knochenaufbau, um optimale Voraussetzungen für das Zahnimplantat zu schaffen. Folgende Behandlungsmethoden können wir Ihnen anbieten:

 

 

Zahnimplantat setzen: Ablauf bei MKG-Heugel

In unserer Implantologie in Moers bei Duisburg bieten wir unseren Patientinnen und Patienten eine bestmögliche Versorgung mit hochwertigen Zahnimplantaten. Damit Sie sich bei uns jederzeit gut aufgehoben fühlen, legen wir großen Wert auf Empathie und Transparenz. Nachfolgend erläutern wir Ihnen die Behandlungsschritte der Implantation bei MKG-Heugel.

 

  1. Voruntersuchung und Beratung:

Ihr Weg zu einem neuen Lächeln beginnt mit einer persönlichen Beratung und Erstuntersuchung in unserer Praxis. In dieser Sitzung gehen wir auf Ihre Bedürfnisse und Fragen ein, untersuchen die spezifischen zahnmedizinischen Voraussetzungen und fertigen präzise Röntgenbilder an, um eine maßgeschneiderte Lösung mit einem Implantat für Sie planen zu können.

  1. Implantatplanung:

In der zweiten Phase widmen wir uns der sorgfältigen Planung Ihrer Implantatation. Unter Einsatz modernster Technologien, wie der 3D-Volumentomographie (DVT), entwerfen wir ein detailliertes Konzept, das sowohl die Auswahl der Materialien als auch die chirurgischen Maßnahmen umfasst. Dabei erläutern wir Ihnen genau, welche Behandlungsschritte weiter folgen werden und besprechen zudem transparent die anfallenden Kosten für das Zahnimplantat, Kronen oder Brücken.

  1. Vorbereitende Behandlungen:

Abhängig von Ihrer individuellen Situation und Beschaffenheit Ihrer Knochenstruktur im Kiefer können vorbereitende Maßnahmen erforderlich sein, um optimale Voraussetzungen für das Zahnimplantat zu schaffen. Dazu zählen unter anderem:

  • Knochenaufbau
  • Parodontitis-Behandlungen
  • Karies-Behandlungen
  • Andere kieferchirurgische Eingriffe

 

  1. Zahnimplantat setzen:

Als vierter Schritt erfolgt die eigentliche Implantation. Nach erfolgter lokaler Betäubung – bei Angstpatienten kann auch Narkose oder Dämmerschlaf in Frage kommen – wird ein Loch in den Kieferknochen gebohrt, in das die künstliche Zahnwurzel eingeschraubt wird. Danach wird das Zahnfleisch wieder vernäht. Nun ist es wichtig, dass das Implantat für einige Monate in den Kieferknochen einwachsen kann. Ein Provisorium kann während der Einheilphase für ästhetische und funktionelle Zwecke angebracht werden. Hierzu beraten wir Sie gerne.

  1. Anbringung eines Zahnersatzes

Der Begriff Osseointegration beschreibt den Prozess, bis das Zahnimplantat fest mit dem Kieferknochen verwachsen ist. Dieser dauert, individuell unterschiedlich, zwischen drei und sechs Monaten. Ist das Zahnimplantat eingewachsen, können wir den endgültigen Zahnersatz anbringen. Hierbei kommen, je nach persönlichen Wünschen und Voraussetzungen, Kronen, Brücken oder Prothesen aus hochwertigen Materialien wie Keramik oder Kunststoff zum Einsatz. Nachdem der Zahnersatz angebracht wurde, ist das Implantat vollständig belastbar.

 

Tipp: In unserem Behandlungskonzept „feste Zähne an einem Tag“ können wir Ihnen in nur einer einzigen Sitzung zu einem hochwertigen implantatgetragenen Zahnersatz verhelfen.

 

Informationsvideo: Ablauf der Implantation

Nachsorgeempfehlungen nach der Implantation

Eine sorgfältige Nachsorge nach der Implantation ist entscheidend für den langfristigen Behandlungserfolg und die Funktionalität des Zahnimplantats. Eine gute Nachsorge unterstützt zudem die Langlebigkeit des Implantats und hilft, das ästhetische Ergebnis zu erhalten. Deshalb geben wir Ihnen nach der Implantation individuelle Nachsorgeempfehlungen mit an die Hand. Die wichtigsten Punkte haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • Abholung organisieren
  • Einnahme von Schmerzmitteln nach Bedarf
  • Leichte Kühlung von außen
  • Vorsichtige Zahnpflege im Wundbereich, antiseptische Mundspülung verwenden
  • Essen erst mit Nachlassen der Betäubung
  • In den ersten Tagen auf heiße und harte Speisen verzichten
  • Kein Nikotin und Alkohol in den ersten Wochen
  • Anfangs auf starke körperliche Anstrengungen verzichten
  • Vorsichtiges Schnäuzen, damit Wunde im Kieferbereich nicht aufreißt
  • Kontrolltermine wahrnehmen

 

Zahnimplantat setzen: Ihre Vorteile bei MKG-Heugel

  • Behandlungen durch erfahrenen Implantologen Dr. Dr. Heugel
  • Professioneller Knochenaufbau
  • Spezialisierte Implantologie
  • Einsatz von modernsten und sichersten Methoden
  • Verwendung von hochwertigsten Materialien
  • Bestens ausgebildetes Praxis-Team
  • Moderne und gut ausgestattete Praxis
  • Hohe Patientenzufriedenheit

 

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu Zahnimplantaten

Wir haben die häufigsten Fragen zum Thema Zahnimplantate für Sie beantwortet. Falls Sie sich weiter informieren möchten, vereinbaren Sie Ihren individuellen und unverbindlichen Beratungstermin in der MKG-Chirurgie von Dr. Dr. Philipp C. Heugel in Moers.

Ist das Setzen eines Zahnimplantats schmerzhaft?

Nein, während des Eingriffs stehen Sie unter lokaler Betäubung oder, falls gewünscht, sogar unter Vollnarkose. Bei dem eigentlichen Eingriff entstehen also keinerlei Schmerzen. Mit nachlassender Betäubung können allerdings vorübergehend leichte bis moderate Wundschmerzen auftreten. Diese können Sie mit einem leichten Schmerzmittel und Kühlen von außen lindern.

Wie viel kostet ein Zahnimplantat?

Die Kosten für ein Zahnimplantat können individuell stark variieren, da sie von mehreren Faktoren abhängig sind:

  • Art und Material des Implantats
  • Anzahl der Implantate
  • Art des Zahnersatzes
  • Laborkosten
  • Kosten für zusätzliche Behandlungen (z.B. Knochenaufbau)
  • Individuelle Kieferbeschaffenheit und Zahngesundheit
  • Komplexität des Eingriffs

Als grobe Orientierung können die Kosten für das Setzen eines einzelnen Zahnimplantats ohne den dazugehörigen Zahnersatz bei etwa 1.000 bis 1.500 € liegen. Hierzu kommen noch die Kosten des Zahnersatzes, also zum Beispiel einer Krone.

Übernimmt die Krankenkasse die Kosten für ein Zahnimplantat?

Nein, das Setzen eines Zahnimplantats ist eine reine Privatleistung, die aus eigener Tasche bezahlt werden muss. Allerdings bezuschussen die Krankenversicherungen den Zahnersatz mit einem Festzuschuss in Höhe von 60 % der Regelversorgung.

Wie lange dauert es, ein Zahnimplantat zu setzen?

In der Regel dauert es zwischen 20 bis 30 Minuten, ein Zahnimplantat komplikationsfrei zu setzen.

Wie viele Sitzungen sind für ein Zahnimplantat nötig?

Das Zahnimplantat kann in einer einzigen Sitzung gesetzt werden, sofern kein Knochenaufbau oder andere Behandlungen notwendig sind. Nachdem das Implantat im Kiefer verwachsen ist, ist dann noch eine weitere Sitzung erforderlich, um den Zahnersatz anzubringen.

Wann sind keine Zahnimplantate möglich?

Es gibt verschiedene Faktoren, die das Setzen eines Zahnimplantats erschweren oder verhindern:

  • Sehr geringe Knochendichte
  • Schwere Erkrankungen
  • Bestimmte Medikation, z.B. Blutverdünner
Wie lange hält ein Zahnimplantat?

Zahnimplantate sind sehr langlebig und robust. Sie können bei richtiger Pflege viele Jahrzehnte oder sogar ein Leben lang halten.

Wie reinigt man ein Zahnimplantat?

Zahnimplantate werden wie Ihre „Echten“ gereinigt:

  • Gründliches Zähneputzen mindestens zweimal am Tag
  • Verwendung von Zahnseide oder Interdentalbürsten
  • Regelmäßige professionelle Zahnreinigung ratsam (ein- bis zweimal pro Jahr)

Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Philipp C. Heugel

Neuer Wall 24-30
47441 Moers

Fon 02841.18555
Fax 02841.18554
www.mkg-heugel.de

info@mkg-heugel.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr

Montag, Dienstag 14.30-18.00 Uhr

Donnerstag 14.30-16.00 Uhr

Abendsprechzeiten nach Vereinbarung