Praxistelefon:02841.18555

Vereinbaren Sie einen Termin:
FON: 02841.18555

Team der MKG Heugel in Moers

Was Sie gegen ein verkürztes Zungenbändchen bei Ihrem Neugeborenen tun können

Haben Sie Probleme beim Stillen Ihres neugeborenen Kindes? Ist das Stillen häufig mit Schmerzen verbunden oder haben Sie das Gefühl, dass Ihr Baby nicht richtig saugen kann? Dann kann die Ursache ein verkürztes Zungenbändchen, med. Ankyloglossie, sein.

Anfängliche Schwierigkeiten beim Stillen sind ganz normal, das Neugeborene muss das richtige Saugen an der Brustwarze schließlich erst lernen. Wenn diese Probleme jedoch anhalten, sollten Sie handeln. Experten gehen davon aus, dass bei etwa 15 % der Kinder mit Stillproblemen ein verkürztes Zungenbändchen ursächlich ist. In vielen Fällen fallen Stillprobleme aufgrund von verkürzten Zungenbändchen aber nicht direkt nach der Geburt auf. Der Grund dafür ist, dass der Milchfluss bei einigen Müttern anfangs sehr stark ist und das Stillen auch mit Ankyloglossie zunächst funktioniert.

Wir möchten aufklären, wie Eltern ein zu kurzes Zungenband erkennen und mit einer sogenannten Zungenbändchenplastik, vom MKG Chirurgen durchgeführt, Abhilfe schaffen.

Sollten Sie den Verdacht auf ein verkürztes Zungenband bei Ihrem Kind haben oder möchten die Ankyloglossie Ihres Kindes fachmännisch von einem erfahrenen Experten behandeln lassen, steht Ihnen die MKG-Chirurgie von Dr. Dr. Philipp Heugel mit Rat und Tat zur Seite. Vereinbaren Sie gerne einen Termin zur Zungenbändchenplastik und lassen Sie sich individuell beraten.

 

Inhaltsverzeichnis:

Was ist das Zungenbändchen?

Das Zungenbändchen (Frenulum linguae) ist eine Muskel- und Bindegewebsfalte, die von Mundschleimhaut umschlossen ist. Das Zungenbändchen verbindet die Zunge mit dem Mundboden. Sie können das Zungenbändchen erkennen, indem Sie in den Spiegel schauen und die Zunge nach hinten oben Richtung Gaumen heben. Das dünne Bändchen in der Mitte der Zungenunterseite ist das Zungenbändchen.  Ist das Zungenband zu kurz, kann dies zu einer stark eingeschränkten Beweglichkeit und anderen Problemen der Zunge führen.

Welche Auswirkungen hat ein verkürztes Zungenband?

Die Zunge hat beim Stillen einerseits die Funktion, den Milchfluss durch wellenartige Bewegungen an der Brustwarze anzuregen. Andererseits erzeugt sie einen Unterdruck beim Saugen, damit die Milch besser fließen kann. Bei einem verkürzten Zungenband ist beides nur erschwert oder in extremen Fällen gar nicht möglich, da eine gute Beweglichkeit der Zunge dafür notwendig ist.

Ein zu kurzes Zungenband schränkt nicht nur das Stillen ein. Eine gute Beweglichkeit der Zunge wird für Essen, Schlucken, Saugen, Sprechen und Trinken benötigt.

Ähnliche Probleme sind auch zu erwarten, wenn das Zungenbändchen zu straff, zu dick oder zu weit vorne angewachsen ist, da auch in diesen Fällen eine Beweglichkeit des Muskels nicht voll gegeben ist.

Das Zungenbändchen kann auch zu lang sein. Ein zu langes Zungenbändchen kann so zu einer mittigen Zahnlücke führen, da es den Lückenschluss der oberen Schneidezähne möglicherweise verhindert.

Wie erkenne ich ein verkürztes Zungenbändchen?

Es gibt verschiedene Symptome, die auf ein verkürztes Zungenbändchen hinweisen. Sollten Sie einen oder mehrere dieser Anhaltspunkte bei Ihrem Baby feststellen, muss dies aber nicht zwangsläufig an einer Ankyloglossie liegen. Befragen Sie hierzu zunächst Ihren Kinderarzt oder Ihre Hebamme, um andere Stillprobleme auszuschließen.

      • Das Stillen ist schmerzhaft für die Mutter
      • Muttermilch läuft in großen Mengen aus dem Mund des Kindes
      • Das Baby nimmt nicht ausreichend Gewicht zu
      • Die Zunge des Kindes verbleibt beim Saugen im Mund
      • Das Baby hat eine besondere Zungenform (oft herzförmig)
      • Das Baby nimmt die Brustwarzen nicht komplett in den Mund, sondern umschließ sie nur mit den Lippen
      • Der Milchfluss lässt nach
      • Das Neugeborene verliert die Lust am Stillen
      • Das Baby kann nicht über einen längeren Zeitraum saugen
      • Das Baby hat einen hohen, schmalen Gaumen
      • Das Baby schafft es nicht zu saugen und verliert häufig die Brustwarze

Verkürztes Zungenbändchen – Wann zum Arzt?

Nicht immer ist es notwendig, bei einem verkürzten Zungenband tätig zu werden. Dies ist der Fall, wenn es sich beispielsweise um eine sehr geringe Verkürzung handelt und das Kind keine Probleme beim Stillen hat. In jedem Fall sollten Sie sich eine ärztliche Meinung einholen.

Sollte das zu kurze Zungenband tatsächlich Probleme bereiten, sollte dies zeitnah behoben werden. Grundsätzlich gilt, je früher ein verkürztes Zungenband behandelt wird, desto besser. Das Zungenbändchen ist bei Neugeborenen noch sehr dünn und wenig durchblutet, was die Wundheilung beschleunigt und den gesamten Eingriff vereinfacht. Wenn Sie zu lange warten, können sich die Schwierigkeiten beim Stillen manifestieren, es können Zahn-Fehlstellungen und Sprachprobleme entstehen.

Wie wird das verkürzte Zungenbändchen behandelt?

Ein verkürztes Zungenbändchen wird von einem Mund- Kiefer- und Gesichtschirurgen oder einem Kinderarzt entfernt. In unserer Praxis führen wir diesen Eingriff häufig durch und können hier auf zahlreiche Erfahrungswerte zurückgreifen. So können Sie sicher sein, dass Sie in guten Händen sind und wir den Eingriff sehr rücksichtsvoll und vornehmen.

Der Eingriff ist bei Neugeborenen sehr unkompliziert und mit keinen Schmerzen verbunden, da sich dort keine Nerven befinden. Das dünne Zungenband wird meistens ohne Narkose durch einen chirurgischen Schnitt mit einer Schere oder Skalpell vom Mundboden getrennt und anschließend so vernäht, dass Funktion und Ästhetik wiederhergestellt sind. Das Baby kann dann sofort zur Beruhigung gestillt werden. Häufig ist eine sofortige Verbesserung beim Stillen festzustellen.

Fazit: Verkürztes Zungenbändchen auf einen Blick

  • Ein verkürztes Zungenbändchen schränkt die Beweglichkeit der Zunge ein
  • Verkürzte Zungenbändchen können zu Problemen beim Stillen führen
  • Je früher das Zungenbändchen entfernt wird, desto besser
  • Das Zungenbändchen wird mit einem chirurgischen Schnitt von einem MKG-Chirurgen oder Kinderarzt vom Mundboden gelöst
  • Auch zu lange Zungenbändchen können Probleme machen
  • MKG Heugel ist spezialisiert auf Zungenbändchenplastik

 

Zögern Sie bei einem Verdacht auf ein verkürztes Zungenbändchen bei Ihrem Kind nicht, einen erfahrenen Arzt zu konsultieren. Die Praxis von Dr. Dr. Philipp Heugel ist hier ihr Erfahrener Ansprechpartner. Jetzt einen individuellen Beratungstermin vereinbaren.

Mund- Kiefer- Gesichtschirurgie
Dr. Dr. Philipp C. Heugel

Neuer Wall 24-30
47441 Moers

Fon 02841.18555
Fax 02841.18554
www.mkg-heugel.de

info@mkg-heugel.de

Öffnungszeiten

Montag - Freitag 8.00 - 13.00 Uhr

Montag, Dienstag 14.30-18.00 Uhr

Donnerstag 14.30-16.00 Uhr

Abendsprechzeiten nach Vereinbarung